Mageneingang

Zwölffingerdarm

Magencorpus

Inversion

FICE - elektronische Anfärbung

Gastroskopie

Unter einer Magenspiegelung (Gastroskopie) versteht man eine Untersuchung des Magens mit einem Videoendoskop.

Es werden die Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm untersucht.

Vorteil der Untersuchung ist eine direkte Betrachtung der Schleimhaut mit Dokumentation und Probeentnahme (Biopsie).

Der Pathologe kann unter dem Mikroskop meist eine exakte Diagnose erstellen.

Die Untersuchung ist nicht schmerzhaft, dauert ca. 15 Minuten und kann durch die Gabe eines Beruhigungsmittel (Midazolam, Propofol) erleichtert werden.

Durch die Gabe des Beruhigungsmittels ist die Teilnahme am Straßenverkehr für mindestens 12 Stunden verboten, eine Begleitperson ist unverzichtbar.